Sonntag, 15. September 2013

Herzallerliebster Nusszopf

Heute möchte ich mich einem absoluten Klassiker und auch Dauerbrenner in meiner Küche widmen... 
Es geht doch nichts über den köstlichen Duft von frischem Hefegebäck und ein leckerer Hefe- bzw. Nusszopf im Ofen macht ganz einfach glücklich!


Ich liebe es mit Hefeteig zu arbeiten... zu spüren, wie er beim Kneten geschmeidig wird und dann dabei zuzusehen, wie er langsam aufgeht und diesen ganz besonderen Geruch verströmt.

Passend zum Sonntag gibt es deswegen mein Rezept für den weltbesten Hefezopf und eine Nussfüllung, wie ich sie am allerliebsten mag! 


Das Rezept
Hefeteig 
125 ml Vollmilch
45 g Zucker
45 g Margarine
1/2 EL neutrales Öl
10 g frische Hefe
1 Prise Salz
300 g Weizenmehl 
1 Ei
Füllung
100 g gemahlene Mandeln
100 g gemahlene Haselnüsse
100 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Amaretto
100 g Sahne

Milch, Zucker, Margarine, Öl und Hefe in einen kleinen Topf geben und unter Rühren auf etwa 37 °C erwärmen (bitte auf die Temperatur achten, da zu große Hitze die Hefe abtötet).

Mehl und Ei in eine Rührschüssel geben und die flüssigen Zutaten darüber gießen. Nun das ganze in der Küchenmaschine so lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Falls der Teig noch zu klebrig ist, einfach etwas mehr Mehl hinzugeben.

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und von Hand nochmals ein paar Minuten kneten - dann ab damit in eine große Schüssel und abgedeckt für eine Stunde gehen lassen.
In der Zwischenzeit könnt ihr die Füllung vorbereiten und den Backofen schon mal auf 160 °C vorheizen.

Die Füllung ist wirklich easy, denn ihr müsst ganz einfach nur alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und das Ganze dann zu einer homogenen Masse verrühren!

Wenn der Teig gegangen ist, legt ihr ihn zurück auf die bemehlte Arbeitsfläche, rollt ihn zu einem großen, dünnen Rechteck aus und bestreicht ihn gleichmäßig mit der Nussmasse.

Jetzt wird der Teig eng aufgerollt und dann von beiden Seiten zur Mitte hin eingeschnitten. 


So könnt ihr nun die Enden nehmen und zur klassischen Form flechten.


Das Prachtstück kommt jetzt für ca. 30-45 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Immer mal wieder einen Blick drauf werfen, damit er nicht zu dunkel wird.

Backt ihn lieber ein wenig länger, bei nicht zu hoher Temperatur, denn sonst kann es passieren, dass die Füllung matschig und die Oberfläche zu dunkel wird.


Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag mit jeder Menge

Kommentare:

Cathi Blume hat gesagt…

Klassikerrezepte sind toll- Danke, dass du sowas mit uns teilst!
Und der Zopf sieht richtig klasse aus!
Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

Genusszeit hat gesagt…

Es gibt einfach so ein paar "Glücklichmacher" und da gehört Nusszopf ganz klar dazu - und eine Portion Glück auf dem Teller teile ich doch gerne :-) Freut mich sehr, dass es dir gefällt - ganz dickes Dankeschön!
Viele liebe Grüße, Jennifer